Produkte
17.08.2013

Ubuntu Edge bricht Crowdfunding-Rekord

Das Ubuntu Smartphone Edge konnte auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo bereits mehr als 10,7 Millionen Dollar sammeln und damit einen neuen Rekord bei der Schwarmfinanzierung aufstellen. Ob das Spendenziel von 32 Millionen Dollar bis Mittwoch erreicht wird, ist fraglich.

10.714.941 Dollar wurden bis Samstagfrüh auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo für das Ubuntu-Smartphone Edge gesammelt. Der Crowdfunding-Rekord der Smartwatch Pebble, die auf Kickstarter knapp 10, 3 Millionen Dollar aufstellen konnte, wurde damit gebrochen. Dem Projekt des Unternehmens Canonical, das hinter der Linux-Distribution Ubuntu steht, bleiben jedoch nur noch fünf Tage um das Ziel von 32 Millionen Dollar zu erreichen. 

Gelingt dies, so könnte das Smartphone, das mit angeschlossenem Bildschirm und Tastatur zum ausgewachsenen Computer wird, ab Mai 2014 ausgeliefert werden.

Große Hersteller interessiert
Unterstützer können sich ab 20 Dollar an dem Projekt beteiligen. Für 695 Dollar erhalten sie das Gerät, sobald es verfügbar ist. Canonical Gründer Mark Shuttleworth sagte gegenüber der BBC, dass das Projekt auch auf das Interesse großer Hersteller gestoßen sei.

Das Smartphone soll ein 4,5 Zoll Display mit der Auflösung 1.280 x 720 Pixel haben, mindestens 4 GB RAM, 128 GB Speicher und dem zum Produktionszeitpunkt schnellsten, zur Verfügung stehenden Multi-Core-Prozessor. Es soll 64 x 9 x 124 mm messen und durch seine konische Form besonders gut in der Hand liegen.

Als Betriebssystem kommt Ubuntu Phone und per Dual Boot Android zum Einsatz. Wird das Smartphone per HDMI an einem Bildschirm angeschlossen, kann das vollwertige Ubuntu Desktop-Betriebssystem genutzt werden.

 

Mehr zum Thema

  • Geringerer Preis soll Ubuntu-Handy realisieren
  • Ubuntu will 32 Millionen für Handy sammeln