© Canonical

Crowdfunding
07/22/2013

Ubuntu will 32 Millionen für Handy sammeln

Canonical hat eine Crowdfunding-Kampagne für das Ubuntu-Smartphone Edge gestartet. In den ersten 24 Stunden können es Unterstützer für 600 US-Dollar vorbestellen, danach kostet es 830 US-Dollar. Produziert wird das Smartphone aber nur, wenn insgesamt 32 Millionen US-Dollar gesammelt werden.

Canonical, das Unternehmen hinter der Linux-Distribution Ubuntu, hat eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo gestartet. Das Ziel ist die Produktion eines Smartphones zu finanzieren. Sollten mindestens 32 Millionen US-Dollar gesammelt werden, könnten erste Geräte ab April 2014 ausgeliefert werden.

Das Smartphone soll ein 4,5 Zoll Display mit der Auflösung 1.280 x 720 Pixel haben, mindestens 4 GB RAM, 128 GB Speicher und dem zum Produktionszeitpunkt schnellsten, zur Verfügung stehenden Multi-Core-Prozessor. Das Ubuntu Edge soll 64 x 9 x 124 mm messen und durch seine konische Form besonders gut in der Hand liegen.

Als Betriebssystem kommt Ubuntu Phone und per Dual Boot Android zum Einsatz. Wird das Smartphone per HDMI an einem Bildschirm angeschlossen, kann das vollwertige Ubuntu Desktop-Betriebssystem genutzt werden.

In den ersten 24 Stunden kann das Smartphone um 600 US-Dollar auf Indiegogo vorbestellt werden. Danach kostet es 830 US-Dollar. Unternehmen können für 80.000 US-Dollar gleich 100 Stück vorbestellen. Das Ubuntu Edge ist voraussichtlich ab Mai 2014 für Vorbesteller verfügbar. Um 10.000 US-Dollar bekommt eines der ersten 50 Geräte schon im April und ein Treffen mit Mark Shuttleworth, den Begründer des Ubuntu-Projekts.

20130722093008-edge-2-large.jpg

ui-4.jpg

ui-3.jpg

concepts-1.jpg

20130722093031-edge-4-large.jpg

20130722093019-edge-3-large.jpg

20130722092922-edge-1-large.jpg

Mehr zum Thema

  • Ubuntu Forums gehackt: 1,8 Mio. Userdaten weg
  • Ubuntu Touch: "Alternative zu Android erwünscht"
  • Canonical entwickelt eigenes Ubuntu für China
  • Ubuntu Touch im Test: Unnötig kompliziert