Wie der Prototyp der VR-Lösung von Valve aussieht, ist noch unbekannt, er dürfte allerdings neue Ansätze verfolgen

© Reuters/GUS RUELAS

Produkte
11/20/2013

Valve will eigene Virtual Reality-Lösung vorstellen

Valve wird auf den Steam Developer Days eine eigene VR-Lösung für Videospiele präsentieren. Diese solle zeigen, was mit dieser Technologie möglich ist.

Der Spielehersteller ist nach

der Ankündigung der Steam Machine
auf den Geschmack gekommen und wird nun im kommenden Jahr auch eine eigene Virtual Reality-Lösung präsentieren. Das wurde im Vorfeld der hauseigenen Entwicklermesse, den Steam Developer Days, bekannt. Auf dem Event im Jänner wird Valve-Entwickler Mike Abrash in einem eigenen Talk namens „What VR Could, Should, and Almost Certainly Will Be within Two Years“ über einen ersten Prototypen sprechen. Dieser solle zeigen, was mit VR-Hardware möglich ist. Per Zufallsverfahren werden einige Besucher des Talks ausgewählt, die dann den Prototypen ausprobieren dürfen.

Harte Konkurrenz

Es ist überraschend, dass Valve an einer eigenen Virtual Reality-Lösung arbeitet nachdem Jerri Ellsworth und Rick Johnson, Valves VR-Spezialisten, vor wenigen Monaten entlassen wurden. Die beiden Entwickler haben seitdem ihr bei Valve entwickeltes Produkt,

das castAR
, mit einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne selbst finanziert. Dabei wurde knapp eine Million Dollar eingenommen. Neben der ebenfalls erfolgreichen
Oculus Rift,
die derzeit noch an einer Full HD-Version für den Consumer-Markt arbeitet, die 2014 erscheinen soll, plant Gerüchten zufolge auch Sony eine VR-Lösung für die Playstation 4.