Produkte
28.09.2015

VR Kit: Microsoft eifert Google Cardboard nach

Auf einer russischen Website wird ein App-Wettbewerb mit einer Kartonschachtel für Lumia Smartphones beworben, die an Googles Cardboard erinnert.

In Russland wird am 17. Oktober ein Hackathon stattfinden, wie Thurrott.com berichtet. Im Rahmen des Wettbewerbs ruft Microsoft Entwickler dazu auf, Virtual-Reality-Apps für Windows Phone 8 und 10 zu programmieren. Beim Wettbewerb können VR-Apps in den Kategorien Spiele, Bildung und Corporate eingereicht werden, die Sieger werden noch während der Veranstaltung gekürt. Einreichungen, die laut der Website „erfolgreich“ sind, bekommen als Dankeschön ein VR Kit.

Dieses VR Kit ist auf der Website (derzeit nicht mehr erreichbar) auch abgebildet. Es sieht Googles Cardboard ähnlich und dürfte ebenso funktionieren. In die Papierschachtel wird ein Lumia-Smartphone eingelegt. Die Schachtel enthält zwei Linsen, die die zwei nebeneinander am Smartphone-Display angezeigten Bilder zu einem 3D-Bild machen. Durch die Lage- und Beschleunigungssensoren im Smartphone kann man sich in der virtuellen Realität umschauen. Das VR Kit hat eine Aussparung für die Kamera, wodurch auch Mixed Reality oder Augmented-Reality-Apps möglich wären.

Microsoft selbst hat das VR Kit noch nicht angekündigt. Deshalb ist auch nicht klar, ob dieses später verkauft werden oder, wie bei Google Cardboard, eine Bastelanleitung dafür veröffentlicht werden soll.