Produkte
18.11.2010

Weiße iPhones zum selber machen

Nachdem Apple den Start der weißen Version des iPhone 4 immer weiter zurück verschiebt, bietet ein junger Amerikaner Hilfe zur Selbsthilfe an.

Ende Oktober hat Apple die lang angekündigte weiße Version des iPhone 4 weiter zurück auf März kommenden Jahres verschoben. Begründet wurde der Terminwechsel damit, dass es sehr aufwändig sei, die weiße Version des populären Smartphones zu produzieren. Ein 17-jähriger Schüler aus den USA macht es ihnen jedoch vor. So bietet Fei "Phil" Lam online ein Kit an, mit dem sich geschickte iPhone User ihr Gerät selbst umfärben können.

Das Konverter-Kit besteht aus einer Front- und einer Rückplatte, sowie einem Home-Button. Erwerben kann man das Ganze über seine Website, die unter whiteiphone4now.com zu finden ist. Preislich kommt das komplette Set auf 295 US-Dollar (217 Euro). Der hohe Preis begründet Lam in einem Interview so, dass es für ihn sehr aufwändig sei, die notwendigen Teile zu importieren. Trotz dieses hohen Preises wurden laut eigenen Angaben bereits 500 dieser Sets verkauft.

Bauteile von Foxconn
Ein interessantes Detail ist, dass sich Lam von der chinesischen Firma Foxconn beliefern lässt - genau jene Firma, die Apple für die Herstellung der originalen iPhones beauftragt. Doch bald könnte es für den 17-Jährigen, der sich mit den Einnahmen sein Studium finanzieren will, problematisch werden. Gegenüber dem //New York Observer// erzählte er, dass er einen Brief eines Privatdetektivs bekam, der ihn beschuldigte, gestohlene Waren zu verkaufen. Lam vermutet, dass ihn Apple auf diesem Wege einschüchtern will.

(futurezone)