© WhatsApp

Gerüchte
01/16/2012

WhatsApp: Wegen Sicherheitslücke entfernt?

Bei der beliebten Service-App WhatsApp wurden von Security-Experten diverse Schwachstellen - unter anderem bei der Vertraulichkeit von den übertragenen Daten - gefunden. Dies könnte die Ursache für die Entfernung aus dem App Store sein, die Entwickler dementieren dies jedoch. An dem Gerücht, die App werde kostenpflichtig, ist hingegen nichts dran.

Security-Experten der SEC Consult Vulnerability Labs entdeckten Schwachstellen bei WhatsApp, eine beliebte Service-App, die man bis vor kurzem über Apples App Store beziehen konnte. Doch die SMS-Alternative verschwand aus unbekannten Gründen (die futurezone hat berichtet) aus dem Store.

Während die Gründe dafür zuvor rätselhaft schienen, könnten die entdeckten Sicherheitslücken die Ursache für die Entfernung aus dem App Store sein. Allerdings bestreiten die Entwickler von WhatsApp dies offiziell. "Es hat nichts mit dem Security-Thema zu tun, aber wir können das Thema nicht weiter kommentieren", heißt es.

Konkret bestehen Sicherheitslücken im Registrierungsbereich, beim Update von Benutzerprofilen und bei der Vertraulichkeit von übertragenen Daten. Hacker können Telefonnummern einfach neu registrieren lassen, außerdem wird ein unverschlüsselter Klartext zum Nachrichtenaustausch verwendet.

App wird nicht kostenpflichtig
Auch Gerüchte, wonach die Begründung für die Entfernung darin zu finden sein soll, dass die App kostenpflichtig werden soll, wurden von den Entwicklern selbst per Blog-Eintrag dementiert. Die App werde nicht kostenpflichtig, hieß es am Montag auf dem WhatsApp-Blog.

WhatsApp gilt als vielversprechende Alternative zu klassischem SMS- und MMS-Versand. Eigenen Angaben zufolge sollen mittlerweile pro Minute rund 700.000 Nachrichten über WhatsApp übermittelt werden. WhatsApp-User können neben Text-Nachrichten auch Multimedia-Elemente wie Fotos, Videos oder Sound-Clips über die mobile Internetverbindung versenden. Der Dienst ist neben iOS auch für Android, Windows Phone, BlackBerry und Symbian-Geräte verfügbar. 2011 führte WhatsApp die Liste der meistverkauften Apps im iTunes Store in Österreich an.

Mehr zum Thema

  • WhatsApp aus dem iTunes Store verschwunden
  • Apple kürt die besten Apps des Jahres
  • WhatsApp: Eine Milliarde Nachrichten täglich
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.