WSA mobile
02/24/2011

Wikitude: Preis für beste Tourismus-App

Beim "World Summit Award Mobile" in Abu Dhabi wurde das Salzburger Start-up Mobilizy von Gründer Philipp Breuss-Schneeweis zur besten Handy-App in der Kategorie "m-Tourism & Culture" ausgezeichnet. Die Augmented-Reality-Software wird derweil ganz auf Navigation ausgerichtet.

Der zweite österreichische Gewinner des "World Summit Award" neben dem Grazer e-Health-Start-up Exthex ist die Salzburger Firma Mobilizy und ihre Augmented Reality-Software Wikitude. Dabei werden über die Live-Ansicht der Kamera am Handy-Display zusätzliche Informationen zu Häusern, Straßen oder Denkmälern eingeblendet. Besonders gelobt wurde von der Jury die Navigations-Funktion der App, die am 20. Dezember als eigenständiges Mini-Programm für iPhone und Android veröffentlicht wird.

Der Vorteil von Wikitude Drive gegenüber herkömmlichen Navis: Am Display wird keine abstrakte Landkarte angezeigt, sondern ein Live-Bild des Straßenverlaufs vor dem Auto, den die Handy- oder Tablet-Kamera (z.B. Samsungs Galaxy Tab) einfängt. Somit hat der Lenker die Straße auch dann noch im Blick, wenn er auf das Display schaut. Bei 100 km/h legt ein Pkw 28 Meter pro Sekunde zurück, durch die Software soll so die Sicherheit erhöht werden. "Dafür sind die Leute auch gewillt zu zahlen", so Mobilizy-Chef Philipp Breuss-Schneeweis. Fünf bis zehn Euro wird Wikitude Drive kosten.

Mittlerweile ist die mit großem Interesse aufgenommene Salzburger Software international bekannt. Breuss-Schneeweis zufolge würden große US-Autohersteller sowie europäische Navi-Anbieter Wikitude testen - Kooperationen nicht ausgeschlossen.

Fundament der neuartigen Navigations-Hilfe ist und bleibt der Wikitude World Browser. Diese erlaubt es, mit der Handy-Kamera Objekte ins Visier zu nehmen und sich am Display Zusatzinformationen anzeigen zu lassen.

Mehr vom "WSA-mobile":

Exthex: Tablets und Smartphones werden spitalreif
Konferenz: Handy-Apps als große Hoffnungsträger

(Jakob Steinschaden, Abu Dhabi)