Zur mobilen Ansicht wechseln »

Creators Update Windows 10 lädt trotz Datenlimit Updates im Hintergrund.

 
  - Foto: REUTERS/KIM KYUNG-HOON
Mit dem kommenden Creators Update lädt Windows 10 künftig auch dann kritische Updates herunter, wenn die Verbindung über ein begrenztes Datenguthaben verfügt.

Wer über einen Internet-Vertrag mit begrenztem Datenguthaben verfügt, sollte Windows 10 künftig genau im Auge behalten. Laut Microsoft soll das Betriebssystem künftig automatisch Updates im Hintergrund herunterladen, auch wenn das Datenguthaben begrenzt ist. Das soll „sicherstellen, dass Windows reibungslos läuft“. Dabei wolle man jedoch darauf achten, dass keine großen Updates übertragen werden. Stattdessen wolle man sich auf „kritische Updates“ konzentrieren, wobei noch kein klares Limit genannt wurde.

Neues Verhalten mit Creators Update

Dieses neue Update-Verhalten soll mit dem kommenden „Creators Update“ ausgeliefert werden. Der Blog Supersite Windows hat diese Änderung bereits in einem der aktuellen Insider-Builds (Version 15058) festgestellt und daraufhin bei Microsoft nachgefragt. Die Maßnahme könnte die Sicherheit für einige Nutzer erhöhen, gleichzeitig aber auch für Frust sorgen, wenn das Datenguthaben vorzeitig verbraucht wird.

Microsoft musste zuletzt immer wieder Kritik an seinen automatischen Updates einstecken. So sorgte ein automatisch ausgespieltes Update dafür, dass viele Windows-10-PCs nicht mehr hochfahren konnten.

(futurezone) Erstellt am 19.03.2017, 10:57

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!