Produkte
04.05.2012

Windows 8 spielt keine DVDs mehr ab

Im neuesten Microsoft-Betriebssystem wird "aus Kostengründen" auf einen DVD-Decoder verzichtet. Über ein kostenpflichtiges Erweiterungspack kann die Funktion allerdings in Form des Windows Media Centers nachgerüstet werden.

Auch Microsoft muss offenbar sparen: Windows 8, das neueste Betriebssystem von Microsoft, wird künftig keinen DVD-Decoder mehr mitliefern. Damit werden DVDs und BluRays künftig nur mehr mit zusätzlicher Software, wie zum Beispiel dem kostenlosen VLC Media Player, auf Windows 8 abspielbar sein. Microsoft begründet diesen Schritt damit, dass ein Großteil der Nutzer ohnehin bereits nur mehr Videos über Onlineplattformen wie YouTube, Hulu oder Netflix ansehen würde und die Lizensierung eines DVD-Decoders im Verhältnis zum möglichen Nutzen zu kostspielig wäre.

"Günstiges" Nachrüsten möglich
Windows 8-Nutzer können den DVD-Decoder allerdings auch über die kostenpflichtige Erweiterung Windows Media Center nachrüsten. Dieses wird laut Microsoft zum Start zu einem "minimalen Preis" angeboten. Die Kosten dürften allerdings je nach Version variieren, denn Käufer der Standardversion von Windows 8 müssen im Store das Windows 8 Pro Pack erwerben, Pro-Besitzer hingegen lediglich das Media Center Pack nachrüsten. DVDs werden dann allerdings lediglich über das Media Center abspielbar sein, der DVD-Decoder ist nicht für andere Software, wie zum Beispiel dem mitgelieferten Windows Media Player nutzbar.

Mehr zum Thema

  • Windows 8: Release Preview kommt im Juni
  • Microsoft verdient gut an Firmenkunden
  • Microsoft detailliert Windows-8-Versionen