Nachfolger von Windows 8 soll Blue heißen

© Microsoft

Troubleshooting
05/23/2012

Windows 8 zu schnell für Boot-Optionen

Wird ein Windows-8-PC in unter 7 Sekunden hochgefahren, bleibt keine Zeit, um den Boot-Vorgang durch Tastendruck zu unterbrechen. Microsoft hat sich deshalb eine neue Lösung einfallen lassen: In die Boot-Optionen kommt man nun im Problemfall automatisch oder über die Systemsteuerung.

Mit seinem neuen Betriebssystem stößt Microsoft auf ein Problem, das im ersten Moment gar nicht nach einem Problem klingt: Windows 8 wird auf manchen Rechnern zu schnell hochgefahren. Vor allem im Zusammenspiel mit SSDs verkürzt sich der Boot-Vorgang auf weniger als sieben Sekunden. Das Erreichen der BIOS-Einstellungen mittels Betätigung der F2- oder F8-Taste wird dabei allerdings zu einer unmöglichen Aufgabe.

In einem Blogeintrag stellt Microsofts Programm-Manager für User Interfaces, Steven Sinofsky, fest, dass auf herkömmliche Art ein Zeitfenster von 200 Millisekunden bleibt, um den normalen Boot-Vorgang zu unterbrechen, etwa um Fehler zu beheben, von einem externen Datenträger zu booten, ein alternatives Betriebssystem zu starten oder das komplette System wiederherzustellen.

Zugang über Systemsteuerung

Microsoft hat aus diesem Grund eine neue Lösung entwickelt. Zukünftig wird es ein eigenes Menü für "erweiterte Boot-Optionen" geben. Zu diesem wird man anstatt eines normalen Systemstarts automatisch umgeleitet, wenn es zu einem Problem beim Hochfahren kommt. Will man manuell Änderungen durchführen, kann man künftig über die Systemsteuerung einen Neustart einleiten, nachdem man in den "Boot-Optionen" landet.

Die genannten Boot-Optionen für Windows 8 haben UEFI, den Nachfolger des klassischen BIOS, als Voraussetzung. Wird Windows 8 auf älteren Geräten mit BIOS verwendet, entfällt laut Sinofsky auch die Notwendigkeit für einen anderen Zugang als etwa durch F2- oder F8-Tastendruck, da hier der Boot-Vorgang ohnehin länger dauern wird.

Mehr zum Thema

  • Windows 8: Abschied von Aero Glass
  • Microsoft entfernt für 99 Dollar "Crapware"
  • Windows 8 spielt keine DVDs mehr ab