Produkte
31.05.2014

WWDC 14: Was von Apple zu erwarten ist

Am Montag startet in San Francisco Apples WorldWide Developers Conference. Im Mittelpunkt werden neue Versionen der Betriebssysteme OS X und iOS stehen.

Die Aufbauarbeiten für die WWDC sind bereits im vollen Gange. Zahlreiche US-Medien, darunter The Verge und Mashable, veröffentlichten bereits Fotos von den Bannern, die im Konferenzgebäude in San Francisco angebracht werden. Auf ihnen werden neue Versionen der Betriebssysteme OS X und IOS angekündigt. Was aber ist genau zu erwarten?

iOS 8

Mit revolutionären Neuerungen ist bei der neuen Version von Apples mobilen Betriebssystem nicht zu rechnen. Wahrscheinlich ist, dass Apple seine Fitness- und Gesundheitsplattform Healthbook präsentiert, mit der sich Gesundheitsdaten verwalten lassen. Screenshots der Fitness-App, die sich visuell an Passbook orientiert, sind bereits vor zwei Monatenim Netz aufgetaucht. Healthbook soll auch auf künftige Apple Geräten, etwa der bereits seit längerem kolportierten iWatch, abgestimmt sein.

Weitere Änderungen dürften Apple Maps betreffen, das etwa Daten von öffentlichen Verkehrsanbietern aus den USA integrieren könnte. Auch iOS-Versionen der Programme TextEdit und Preview dürften in dem Update enthalten sein.

Ebenfalls wahrscheinlich ist die bereits vor einem Monat kolportierte Integration des Musikdienstes Shazam in das mobile Betriebssyste. Apples Sprachassistent Siri könnte dann auch Songs erkennen.

Ein Splitscreen-Modus, der es erlaubt zwei Apps gleichzeitig zu verwenden, dürfte in iOS 8 noch nicht enthalten sein. Das behauptete zumindest Brian Chen von der „New York Times am Freitag in einem Tweet.

Im Gespräch ist laut 9 to 5 Mac auch eine eigene App für iTunes Radio sowie ein neues Feature, dass es erlaubt, iPads als externen Monitor für Mac-Notebooks zu verwenden.

So gut wie sicher ist , dass Apple, wie vor kurzem berichtet, Schnittstellen zur Heimautomatisierung zur Verfügung stellen wird. Ob es sich dabei um ein einheitliches Kontroll-Interface für vernetzte Haushaltsgeräte und –Anwendungen handeln wird, ist hingegen offen. Ein Bericht bei GigaOm deutet darauf hin, dass sich Apples Smart-Home-Pläne eher auf ein Zertifizierungsprogramm beschränken.

OS X

Die WWDC dürfte auch eine neue Version von Mac OS X bringen. Laut Mashable könnte sie nach dem kalifornischen Yosemite Nationalpark benannt sein. Darauf deuten jedenfalls Banner im Konferenzzentrum hin.

Änderungen dürfte es vor allem im visuellen Stil des Desktop-Betriebssystems geben. Der soll sich dem mobilen Betriebssystem iOS annähern, mutmaßen unter anderem Ars Technica und TechCrunch. Es gibt auch Hinweise, dass der Sprachassistent Siri auf den Desktop kommen könnte.

Hardware

Falls auf der WWDC neue Hardware vorgestellt wird, so dürfte sich diese auf ein Upgrade für den Mac Mini oder neue iMacs beschränken. Ein neues Apple TV dürfte ebenso wenig präsentiert werden wie die iWatch. Ein Retina MacBook Air wird wohl auch nicht gezeigt werden. Das ist vor September nicht zu erwarten. Im Herbst dürften auch neue iPads und iPhones vorgestellt werden.

Was Apple tatsächlich präsentieren wird, ist wohl erst am Montag zu erfahren. Apple wird die Keynote der WWDC 14 ab 19.00 Uhr (MESZ) live streamen. Die futurezone wird zeitnah berichten.

Was stellt Apple bei der WWDC 14 vor?