© iFixit

Produkte
11/27/2013

Xbox One ist in der Produktion um 90 Dollar teurer als PS4

Einer der Hauptgründe für die höheren Kosten dürfte die Bewegungssteuerung Kinect sein, die bei der Xbox One standardmäßig mitgeliefert wird.

Der Forschungsunternehmen IHS hat laut All Things Digital die neuen Konsolen zerlegt und die Kosten der Einzelteile erhoben. Demnach kostet Microsofts Xbox One samt Kinect und dem Controller in der Produktion 471 Dollar, 90 Dollar mehr als Sonys Playstation 4 (PS4). Beide Unternehmen haben demnach sehr geringe Gewinnmargen beim Verkauf, die Xbox wird in den USA um 499 Dollar verkauft, die PS4 um 399 Dollar.

Das teuerste Bauteil ist demnach der eigens angefertigte AMD-Chip, der gleichzeitig CPU und GPU enthält. Die Version, die in der Xbox zu finden ist, ist mit 110 Dollar um zehn Dollar teurer als die in der PS4. Ein weiterer treibender Faktor für die höheren Kosten der Xbox sei demnach auch Kinect, das in der Produktion 75 Dollar koste. Der Xbox-Controller, dessen Entwicklung 100 Millionen verschlang, kostet in der Produktion lediglich 15 Dollar.

Es wird erwartet, dass der Preis für die Hardware-Komponenten mit der Zeit fällt, was auch die Produktion der Konsolen billiger machen wird. Diese Einsparungen dürften in weiterer Folge auch an die Kunden weitergegeben werden, da zukünftige Preissenkungen für Xbox One und PS4 als sicher gelten.

Zuletzt hat außerdem iFixit beide Konsolen zerlegt und festgestellt, dass sie sich sehr einfach reparieren lassen.