Produkte
10.10.2010

Xmarks vermutlich gerettet

Der Synchronisierungsdienst für Bookmarks und Passwörter wird höchstwahrscheinlich von einer noch unbekannten Firma übernommen und weitergeführt.

Nachdem kürzlich berichtet wurde, dass der Bookmark-Synchronisationsdienst für Browser eingestellt wird, hat die Geschichte nun eine Wendung genommen.

Wie im offiziellen Blog angekündig wurde, haben sich knapp 30.000 Menschen via PledgeBank dazu bereit erklärt für den Dienst auch mindestens 10€ jährlich zu bezahlen. Dieses enorme Interesse hat verschiedene Firmen auf den Service aufmerksam gemacht, die nun daran interessiert sind den Dienst aufzukaufen und weiter zu führen. Xmarks CEO James Joaquin sagte zwar, dass noch keine konkreten Entscheidungen gefallen sind, man durch die verschiedenen Angebote aber davon ausgehen könne, dass der Dienst ohne Unterbrechung weitergeführt werden kann.

Als einen Grund für diese positive Entwicklung nennt Joaquin die transparente Art und Weise, wie Firmenbelange im offiziellen Blog kommuniziert werden. Jener Stil soll auch in Zukunft beibehalten werden und so will James Joaquin auch regelmäßig in weiteren Blogeinträgen über aktuelle Entwicklungen informieren.

(futurezone)