Produkte
29.06.2013

Yahoo stellt Altavista und weitere Dienste ein

Wie auch Google steht bei Yahoo gelegentlich ein Hausputz an. 12 Produkte und Dienste werden eingestellt. Einer davon ist die Altavista, einer der beliebtesten Suchmaschinen aus der Prä-Google-Zeit.

Bereits im April hat Yahoo einige Dienste eingestellt. Jetzt wurden 12 weitere Produkte genannt, die Yahoo aus seinem Portfolio streicht. Darunter ist mit Altavista ein bekannter Name für jene, die das Internet schon kannten, als Hamsterdance der Gipfel der Web-Unterhaltung war. Von 1996 bis 1999 war Altavista einer der beliebtesten Suchmaschinen und Konkurrent von Yahoo. Danach wurde Google zum Marktführer und Altavista irrelevant, bis es, nach etlichen Übernahmen, 2003 von Yahoo gekauft wurde.

Folgende Produkte werden von Yahoo nicht mehr weiter geführt. Das Datum zeigt den geplanten Tag, an dem der Dienst oder Service offiziell eingestellt wird.

Yahoo Axis, Browser Plug-in (28. Juni)
Yahoo Browser Plus, ein Service für Web App Entwickler (28. Juni)
Citizen Sports, ein Sport-Statistiken und News-Service (28. Juni)
Yahoo WebPlayer, ein Media Player für Websites (30. Juni)
FoxyTunes, ein Plug-in für die Kontrolle mehrerer Media Player (1.Juli)
Yahoo RSS Alerts (1. Juli)
Yahoo Neighbors Beta, ein Dienst der Menschen zeigen sollte, was in ihrer Wohngegend passiert (8. Juli)
Altavista (8. Juli)
Yahoo Stars India, ein Aggregator für Promi-News (25. Juli)
Yahoo Downloads Beta, eine Anwendung für Third-Party Downloads (31. Juli)
Yahoo Local API, lokale Business-Informationen für Entwickler (28. September)
Yahoo Term Extraction API, um Begriffe und Schlüsselwörter von Websites zu extrahieren (28. September)

Welche war Eure Lieblings-Suchmaschine vor Google? Altavista, Metacrawler oder HotBot? Nutzt bitte das Kommentar-System um zu schreiben, welcher Website Ihr damals bevorzugt Eure Suchbegriffe anvertraut habt.

Mehr zum Thema

  • 90.000 Dollar für ein Essen mit Marissa Mayer
  • Ballmer: "Bing-Suche ist besser als Google"
  • Aktionäre üben Kritik an Yahoo-Chefin Mayer