Produkte
05.05.2015

Zubehör-Programm für Apple Watch gestartet

Hersteller von alternativen Uhrenbändern für die Apple Watch müssen eine Reihe von Vorgaben erfüllen, um von Apple zertifiziert zu werden.

Apple hat offiziell das Zubehör-Programm für seine Smartwatch gestartet. Den Anfang machen dabei alternative Uhrenbänder. Damit Produkte von Drittherstellern die Bezeichnung „Made for Apple Watch“ tragen dürfen, müssen sie eine Reihe von Vorgaben erfüllen, die der Konzern hier gelistet hat.

Die Bänder müssen demnach sicherstellen, dass die Uhr gut sitzt und den Pulsmesser korrekt arbeiten. Jener muss, um genutzt werden zu können, die Haut berühren. Zuletzt kamen außerdem Berichte auf, wonach der Sensor Probleme bei tätowierten Armen machen würde.

Neben dem korrekten Halt müssen die Bänder außerdem bestimmte Vorgaben in Sachen Umweltschutz bei der Produktion erfüllen. Außerdem darf kein magnetisches Ladegerät integriert sein. Es wird erwartet, dass Apple das „Made for Apple Watch“ schon bald auch auf andere Bauteile ausweitet.

Mit „Made for iPhone“ betreibt Apple schon seit längerem ein ähnliches Programm für seine Smartphones.