Science
13.04.2016

3D-Druck-Firma will Asteroiden zu Raumschiffen umwandeln

Die NASA fördert im Rahmen eines Ideenwettbewerbs 13 außergewöhnliche Raumfahrt-Konzepte, darunter die Idee, einen Asteroiden zu einem Raumschiff umzuwandeln.

Um auf die Erde zufliegende Objekte abzuwehren, soll ein Asteroid mit Antrieb auf Kollisionskurs geschickt werden. So lässt sich eine der Ideen zusammenfassen, die im Rahmen des NASA-Wettbewerbs National Innovative Advanced Concepts (NIAC) eingereicht wurden. Das Konzept "Reconstituting Asteroids into Mechanical Automata", kurz RAMA, hat es neben 12 anderen Projekten in Phase II geschafft. Die insgesamt 13 Projekte erhalten nun je 100.000 Dollar, um eine Machbarkeitsstudie zu finanzieren.

3D-Drucker auf der ISS

RAMA wurde von Jason Dunn eingereicht, dem Mitbegründer von Made in Space. Das Unternehmen sorgte bisher vor allem durch einen 3D-Drucker für Aufsehen, der an Bord der internationalen Raumstation ISS installiert wurde. RAMA sieht vor, Roboter-Sonden auf einen Asteroiden zu schicken und diesen mit eigenen Antrieben navigierbar zu machen. Die Entfernung von Risiko-Objekten ist ein mögliches Einsatzgebiet für einen raketenbetriebenen Asteroiden.

Aussicht auf weitere Förderung

Wie TechCrunch und Engadget berichten, sind auch die anderen Projekte in Phase II von NIAC sehr interessant. Eines sieht etwa die Enwicklung eines Roboter-U-Bootes vor, dass durch Wasservulkane in die Tiefen vereister Monde eindringen soll. Ein anderes will alte Raumfahrzeuge durch Mikroben recyceln. Sollte die Durchführbarkeit eines Projektes in Phase II bestätigt werden, vergibt die NASA weitere 500.000 Dollar, um die Idee weiterzuentwickeln.