Science
02.09.2013

Aktive Stoßdämpfer mit Energierückgewinnung

In einer amerikanisch-deutschen Kooperation sollen "GenShock"-Stoßdämpfer entwickelt werden, die sich der jeweiligen Fahrsituation anpassen und Strom erzeugen.

Bei "GenShock" ist jeder Stoßdämpfer eines Autos mit einer kompakten Einheit versehen, die einen Generator enthält. Dieser ist mit einer Pumpe verbunden, durch die ein- und ausfließendes Hydrauliköl fließt. Die Bewegung des Öls wird durch Stöße beim Fahren verursacht. Durch die Pumpe kann das Dämpfungsverhalten verändert werden. Dem Auto kann so etwa die Steifigkeit eines Rennwagens oder der Komfort einer Limousine verliehen werden.

Die zum Betrieb notwendige Energie wird in den Stoßdämpfern selbst erzeugt. "GenShock soll die Vorteile von aktiver Dämpfung mit moderatem Energieverbrauch, minimaler Komplexität und geringen Kosten verbinden, schreibt der deutsche Autokomponenten-Hersteller ZF Power auf seiner Webseite. ZF Power ist der neue Kooperationspartner des US-Unternehmens Levant Power. GenShock soll gemeinsam zur Marktreife gebracht werden.

Ein weiterer Vorteil, der sich durch GenShock bieten könnte, ist die erleichterte Behebung von Reifenpannen. Statt einen Wagenheber zu verwenden, um einen beschädigten Reifen zu wechseln, können die Stoßdämpfer der drei restlichen Räder die Karosserie anheben.