Science
19.08.2013

Area 51: UFOs laut CIA lediglich Flugzeuge

Die CIA hat ein bislang geheimes 355-Seiten-Dokument über die sagenumwobene Militärbasis "Area 51" veröffentlicht. Demnach wurden dort vor allem U-2-Spionageflugzeuge entwickelt und getestet. Die Testflüge sollen für die UFO-Sichtungen in der Region verantwortlich sein.

Aus dem Dokument mit dem Titel "The U-2 and OXCART Programs, 1954 - 1974" geht hervor, dass ab 1955 erste U-2-Aufklärungsflugzeuge über der Wüste von Nevada getestet wurden. Die ungewöhnlich hoch fliegenden Maschinen sollen auch für viele UFO-Sichtungen in der Gegend verantwortlich sein.  Auch in den 60er- und 70er-Jahren wurden neue Spionage-Jets in Area 51 entwickelt.

In dem jetzt freigegebenen Dokument wird erstmals offiziell bestätigt, dass es sich bei Area 51 um eine Einrichtung der US-Regierung handelt. Das Areal ist auch unter den Namen "Die Ranch", "Paradise Ranch" und Watertown Strip" bekannt geworden.

Laut dem Bericht sollen Reflexionen auf der Metallhaut der Flugzeuge, die bis zu 20 Kilometer hoch geflogen sind, für rund die Hälfte der UFO-Sichtungen aus der Zeit verantwortlich sein, wie cnet berichtet. Vor allem die in den 50-ern entwickleten U-2-Flieger, die wegen ihrer speziellen, auf Gewichtsreduktion und hohe Reichweite ausgelegten Konstruktion ungewöhnlich aussah, sollen oft für unbekannte Flugzeuge gehalten worden sein.

Area 51 wurde von Piloten als optimales Testgelände für neue Flugzeuge ausgesucht. Präsident Dwight D. Eisenhower ließ die Basis auf die Empfehlung von Erkundungsfliegern in Nevada errichten.

Mehr zum Thema

  • Raumfrachter brachte Würstel zur ISS
  • Teleskop auf dem Mond geplant