Science
20.04.2016

Ars Electronica vergibt Aufenthalt bei ESA

Die Ars Electronica sucht nach Künstlern, die sich Inspiration von der Landung der Rosetta-Sonde oder ExoMars-Mission holen wollen.

Die Ars Electronica schreibt im Rahmen des "European Digital Art and Science Network" einen Wettbewerb aus, bei dem Künstler sich für einen zwei- bis sechswöchigen Aufenthalt bei der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) bewerben können. Das gab die Ars Electronica in einer Aussendung am Mittwoch bekannt.

Kunstwerk inspiriert von ESA-Mission

Der Gewinner darf die im September geplante Landung der Rosetta-Sonde auf dem Kometen "67P/Tschurjumow-Gerassimenko" oder die für Oktober geplanten Landung eines Test-Landemoduls der ExoMars-Mission auf dem Mars im European Space Research and Technology Centre (ESTEC) in Noordwijk (Niederlande) live mitverfolgen. Im Anschluss an den Aufenthalt bekommt der Künstler die Chance, im Ars Electronica Futurelab für vier Wochen an einem eigenen Projekt zu arbeiten. Dieses soll durch den Aufenthalt bei der ESA inspiriert werden.