© Mars One

Weltraumtourismus

Casting: 100.000 Bewerber für Reise zum Mars

Das niederländische Unternehmen Mars One sorgte vergangenes Jahr für Aufsehen: Man wolle 2023 auf dem Mars landen und diesen mit Hilfe von Terraforming kolonialisieren. Eine ausgewählte Truppe an Menschen soll mit Technik im Gepäck eine Basis am Roten Planet errichten. Ob dies tatsächlich machbar ist, ist ob der menschenfeindlichen Bedingungen an der Oberfläche unklar. Dem Casting hat dies jedoch keinen Abbruch getan.

Heiße Phase
Über 100.000 Bewerber hat das Projekt bis dato angezogen und die Bewerbung läuft noch. In Videobotschaften wird argumentiert, warum gerade sie für die Mission geeignet sind. Vierzig Finalisten werden im Laufe dieses Jahres ausgesucht, aus ihnen rekrutieren sich dann die vier eigentlichen Astronauten. Danach beginnt das Training für die 6 Milliarden US-Dollar teure Reise.

Keine Rückkehr
Sollte sich der Plan tatsächlich als machbar entpuppen, sind weitere Missionen im Zwei-Jahres-Rhythmus angedacht. Allen Bewerbern ist dabei bewusst, dass sie, wenn sie ausgewählt werden, die Erde nie mehr betreten werden. Denn für die Reise zum Mars gibt es nur ein One-Way-Ticket.

Mehr zum Thema

  • Terraforming: Wird der Mars bewohnbar werden?
  • Tausend Freiwillige für Mission zum Mars
  • Privates Mars-Projekt auf Astronautensuche

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare