Science
03.03.2017

China bringt Aufklärungssatelliten ins All

TK-1 wird für Fernerkundung, Telekommunikation und Experimenten mit Kleinsatelliten-Technologie genutzt.

China hat einen experimentellen Aufklärungssatelliten ins All geschossen. Eine Rakete vom Typ Kaituozhe 2 (KT-2) brachte den Himmelskörper am Freitag vom Raumfahrtbahnhof Jiuquan in der Wüste Gobi in Nordwestchina in eine Umlaufbahn, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

Der Satellit TK-1 werde für Fernerkundung, Telekommunikation und Experimente mit Kleinsatelliten-Technologie genutzt. Die chinesische Festtreibstoff-Rakete KT-2 basiert auf dem Design der mobilen Interkontinentalrakete Dongfeng 31.