Science
16.11.2017

China will bis 2040 nuklearbetriebenes Spaceshuttle bauen

Chinas neue Weltraumstrategie ist darauf ausgelegt, das Land zur Nummer Eins im All zu machen. Geplant ist unter anderem die Entwicklung eines Nuklearantriebs für Shuttles.

Die China Aerospace Science and Technology Corporation, der wichtigste Zulieferer für Chinas Weltraumprogramm, hat ein Papier veröffentlicht, das die Weltraumstrategie Chinas bis 2040 und darüberhinaus darlegt, wie engadget berichtet. Ein erster Schritt ist die Entwicklung besserer Raketen. Die "Langer Masch 8"-Reihe soll bis 2020 fertiggestellt werden und günstigere Flüge ins All ermöglichen. Bis 2025 soll ein wiederverwendbares Shuttle entwickelt werden, das vor allem Touristen in den Weltraum befördern soll.

Bis 2030 soll die "Langer Marsch 9"-Rakete bereit sein, die bis zu 100 Tonnen Nutzlast in eine niedrige Umlaufbahn befördern wird. Zudem sollen bis 2035 alle Raketen wiederverwendbar sein. Darüberhinaus werden die Pläne richtig ambitioniert. Bis 2040 sollen ganz neue Technologien entwickelt werden. Als Ziele werden der Abbau von Meteoritenressourcen oder die Errichtung eines Solarkraftwerks im All genannt. Zudem soll bis dahin auch ein nuklearbetriebenes Shuttle zur Verfügung stehen. Details zur Technik werden allerdings nicht genannt.