© Amy Radcliffe

Science
07/17/2013

Duft-Kamera soll Gerüche speichern

Die Designerin Amy Radcliffe hat den Prototypen eines Gerätes entwickelt, das Düfte analysieren, speichern und reproduzieren kann. Mit der Geruchs-Kamera sollen olfaktorische Momentaufnahmen gelingen.

Die britische Designerin nennt ihren Prototypen Madeleine. Um einen Geruch aufzuzeichnen wird eine Glocke in die entsprechende Richtung gehalten, durch die Duft-Moleküle über eine Pumpe in ein poröses Kunstharz geleitet werden, das sie konserviert. Das Ergebnis wird an ein Labor geschickt, das die Moleküle mit einem Gaschromatografen analysiert und den Duft repliziert, wie theatlantic berichtet.

Das Einfangen eines Duftes funktioniert mit dieser Technik nicht augenblicklich. Für den Geruch einer Erdbeere muss die Glocke mehrere Minuten in Position gehalten werden, schwächere Aromen wie etwa Meeresluft lassen sich erst nach einem Tag einfangen.

Mehr zum Thema

  • Bionik: Tierwelt beflügelt neue Technologien
  • Künstler lassen Macbook-Duft produzieren
  • Dolby: Auf der Suche nach dem perfekten Klang