Science
06.02.2018

Ein-Personen-Miniraumschiff soll Raumanzüge ersetzen

Das Single-Person Spacecraft von Genesis Engineering Solutions © Bild: Genesis Engineering Solutions

Ein US-Unternehmen hat ein Mini-Raumschiff entwickelt, in dem sich Astronauten bei Außeneinsätzen besser bewegen können als in einem Raumanzug.

Außenbord-Einsätze (EVAs) in Raumanzügen sind für Astronauten keine leichte Aufgabe. Anstrengende Bewegungen, aufgeschürfte Fingerkuppen und Angst vor winzigen Meteoriten erzeugen Stress. Das US-Unternehmen Genesis Engineering Solutions hat deswegen ein Mini-Raumschiff entwickelt, das manövrierfähiger, sicherer und komfortabler als Raumanzüge sein soll. Das Gerät soll künftig rund um Raumstationen zum Einsatz kommen, berichtet Space.com.

Von unten hineinschlüpfen

Das Mini-Raumschiff ist für eine Person gedacht. Diese soll durch eine Luke am Boden durch eine Röhre direkt in das Cockpit des SPS (single-person spacecraft) gelangen. Mit Joysticks soll der Passagier zwei Greifarme bewegen können, die an der Vorderseite des tonnenförmigen Raumschiffs angebracht sind. An der Vorderseite des SPS soll es ein aufschiebbares Staufach geben, in dem beispielsweise abmontierte Bauteile gelagert werden können. Durch das All bewegen soll sich das SPS mit Hilfe mehrerer Steuerdüsen.

Erfolgreiche Pool-Tests

Genesis Engineering Solutions hat bereits erste Tests mit dem SPS erfolgreich abgeschlossen. Ein Modell des Raumschiffs wurde dabei in einem riesigen Pool des US Space and Rocket Center in Huntsville, Alabama, getestet. Taucher untersuchten dabei die grundsätzliche Ergonomie des Innenraums des Mini-Raumschiffs. Projektmanager Brand Griffin sieht die Aussichten des SPS realistisch: "Es gibt Menschen bei der NASA, die dieses Ding lieben und andere, die das nicht tun - wir sind uns dessen bewusst." Vom künftigen Interesse der US-Raumfahrtagentur hängt es ab, ob das Projekt zum Erfolg wird.