Science
26.03.2012

Einigung auf Normen für Laden von Elektroautos

Die deutsche Industrie ist sich einig, jetzt gelte es die Normen international abzustimmen

Auf dem Weg zu Standards für das Laden von Elektroautos sind die Fachleute der Branchenverbände einen Schritt vorangekommen. Sie verständigten sich auf die Normen, die zum schnellen und sicheren Aufladen an verschiedenen Orten notwendig sind, wie der Verband der Elektrotechnik (VDE), das Deutsche Institut für Normung (DIN) und der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Donnerstag in Berlin mitteilten.

Ziel des Projekts ist es, dass Elektrofahrzeuge unabhängig vom Hersteller und vom Standort aufgeladen werden können. Dazu muss es zum Beispiel genormte Stecker und Batterien geben. „Die deutsche Industrie ist sich dabei einig“, sagte VDE-Sprecherin Melanie Mora. Schwieriger sei es, die Normen international abzustimmen. Die deutschen Fachleute haben jetzt die wichtigsten Aufgaben in einem detaillierten Zeitplan aktualisiert zusammengefasst - in der zweiten Version der „deutschen Normungs-Roadmap Elektromobilität“.

Mehr zum Thema

  • Volkswagen und Ford auf Elektroauto-Mission
  • Nissan will 1,5 Mio. Elektroautos verkaufen
  • E-Autos als Zwischenspeicher für Stromnetze
  • Pariser sollen künftig E-Autos teilen
  • Im Vorjahr nur 112 Elektroautos zugelassen