Science
05.05.2015

Erstmals wieder kontrollierte Kollisionen beim Cern

Nach der umfassenden Modernisierung und Aufrüstung der Anlage wird der Betrieb Schritt für Schritt wieder aufgenommen.

Im größten Teilchenbeschleuniger der Welt sind nach der umfassenden Modernisierung erstmals wieder Partikel kontrolliert aufeinandergeprallt. Dies sei ein wichtiger Schritt, bevor am Large Hadron Collider (LHC) im Sommer Teilchenkollisionen bei Rekordenergien durchgeführt würden, teilte das Europäische Kernforschungszentrum (Cern) am Dienstag in Genf mit.

Der LHC war Anfang April nach zweijährigen Modernisierungsarbeiten wieder gestartet worden. Knapp drei Jahre nach der Entdeckung des Higgs-Teilchens hoffen die Forscher, in den kommenden Jahren konkrete Beweise für die Existenz von Dunkler Materie sowie Informationen über deren Zusammensetzung zu bekommen. Weltweit sind Zehntausende Wissenschafter in die Experimente einbezogen.