© Robotcar.org.uk

Pilotversuch
07/17/2013

Fahrerlose Autos dürfen auf britische Straßen

Erstmals dürfen selbstfahrende Fahrzeuge in Großbritannien auf öffentliche Straßen. Noch 2013 sollen laut Plänen des britischen Verkehrsministeriums Pilottests starten, mit denen die Zuverlässigkeit von autonomen Autos in realer Fahrumgebung untersucht werden können.

Obwohl die Autos fahrerlos agieren sollen, werden sie dennoch nicht ganz fahrerlos unterwegs sein. Wie das Ministerium vorsieht, sollen Fahrer im Notfall eingreifen können, wenn das mit Kameras, Laser und Sensoren bestückte Fahrzeug mit einer Verkehrssituation überfordert ist. Außerdem sind die Tests auf gering bis mäßig befahrene Straßen beschränkt.

Routine-Fahrten
Laut den veröffentlichten Plänen sieht die britische Regierung großes Potenzial in selbstfahrenden Fahrzeugen, vor allem für kurze Routine-Fahrten, die praktisch jeden Tag gleich ablaufen, wie die Fahrt zur Schule oder zum Arbeitsplatz. Die Tests werden einmal mehr von der Oxford University durchgeführt, die bereits in der Vergangenheit mit fahrerlosen Autos experimentiert hat.

Das fahrerlose Auto gilt in vielen Technologiekonzernen als das Prestigeprojekt für die Zukunft. So testet etwa Google seit mehreren Jahren mit einer eigenen Flotte, aber auch Chiphersteller wie

beschäftigen sich in ihren Forschungslabor mit diversen Konzepten, wie das Auto der Zukunft aussehen und funktionieren könnte.

Mehr zum Thema

  • Virtuelle Körper für mehr Crash-Realismus
  • Apple, Google und Microsoft kämpfen ums Auto
  • Fahrzeug-Rückstrahler verpackt Daten im Licht
  • Intel-Forscherin: "Erwarte stets kaputte Technik"
  • Auto-Scheinwerfer blendet Regentropfen aus
  • "Jedes Auto produziert 10 GB Daten pro Stunde"