Science 03.03.2013

Fehlerhafter Flash-Speicher stoppt Curiosity

Wegen eines Computerproblems ist der Mars-Rover „Curiosity“ in den Ruhezustand versetzt worden. Der Roboter nehme bis auf Weiteres keine wissenschaftlichen Experimente vor, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA mit. Die Aktivitäten von „Curiosity“ seien auf das absolute Minimum reduziert worden, um seine Informatik-Systeme zu schützen und die Fehlfunktion zu beheben.

Bereits am Mittwoch konnte der Rover nicht in den Sleep-Modus wechseln, der unter anderem gebraucht wird, um die Batterien für den darauffolgenden Tag aufzuladen. Das Problem liegt offenbar an einem Fehler im 2GB-Flash-Speicher des Hauptcomputers. Die NASA-Crew muss nun versuchen von dem seit der Landung verwendeten Rover Compute Element (RCE) A auf das technisch idente RCE B zu schalten. Dies wird über ein kleineres drittes Computerelement durchgeführt, über das die Diagnose und Kommunikation aus der NASA-Zentrale läuft.

Mehr als sieben Monate auf Planeten
Der sechsrädrige Roboter „Curiosity“ war Anfang August vergangenen Jahres nach einer mehr als achtmonatigen Reise durchs All auf dem Mars gelandet. Die rund 2,5 Milliarden Dollar (1,92 Mrd. Euro) teure Mission ist auf einen Zeitraum von zwei Jahren angelegt. Der Forschungsroboter soll nach Spuren von mikrobiellem Leben auf dem Roten Planeten suchen. Bis zum Jahr 2030 wollen die USA nach derzeitiger Planung eine bemannte Mission zum Mars entsenden. Am 20. Februar hatte „Curiosity“ erstmals eine Probe aus dem Inneren eines Mars-Felsens entnommen - eine Premiere.

( futurezone/apa ) Erstellt am 03.03.2013