Science
11.04.2016

Festo-Drohne schluckt Gegenstände, liefert sie in die Hand

Das Robotik-Unternehmen Festo hat mit FreeMotionHandling eine Indoor-Drohne vorgestellt, die Objekte für den Transport in ihr Inneres saugt.

Festo ist bekannt für seinen ungewöhnlichen Roboter, die häufig Tiere imitieren. Die aktuelle Kreation des Automatisierungstechnik-Spezialisten erinnert aber eher an eine Zelle, die eine andere auffrisst.

FreeMotionHandling ist eine Indoor-Drohne, die selbstständig Gegenstände aufnehmen und an Personen liefern kann. Der Ballon ist mit Helium gefüllt. Im Karbonring rundherum sind acht Rotoren untergebracht, mit denen sich die Drohne fortbewegt.

Die Drohne navigiert mittels Indoor-GPS und zwei Kameras. Die Kameras sind für das präzise Steuern während des Aufnahme-Prozesses nötig. Die Drohne kann nämlich Gegenstände erkennen und tragen, indem sie sie ins Innere des Ballons zieht. So verstaut kann das Objekt sicher zum Ziel gebracht werden.

Mit den Erkenntnissen von FreeMotionHandling möchte Festo die Interaktion in Innenräumen zwischen Mensch und Maschine und Maschine zu Maschine einfacher und sicherer machen. Zukünftig könnten Indoor-Drohnen als Assistenten dienen, um etwa Gegenstände zu hohen, schwer erreichbaren Orten zu liefern.