Science
20.08.2012

Finanzspritze für 3D-gedrucktes Retortenfleisch

Das US-Unternehmen Modern Meadow will eine Art 3D-Druck-Methode entwickeln, mit der Fleisch und Leder ohne dazugehörendes Tier hergestellt werden können. Facebook-Investor Peter Thiel unterstützt das Vorhaben mit 350.000 Dollar.

Ein junges Unternehmen aus dem US-Bundesstaat Missouri will eine Methode entwickeln, mit der Leder und Fleisch in vordefinierten Designs gezüchtet werden kann. Die negativen Effekte von Massentierhaltung sollen damit umgangen werden. Modern Meadow - so der Name des Unternehmens - bekommt nun durch den bekannten Startup-Investor Peter Thiel (u.a. Facebook) eine Finanzspritze verpasst.

Thiels Forschungsfond Breakout Labs unterstützt Modern Meadow mit 350.000 Dollar und sichert sich damit eine Investment-Option auf das durch vier Biotechnik-Spezialisten gegründete Unternehmen. "Modern Meadow kombiniert regenerative Medizin mit 3D-Druck, um eine ökonomische und passionierte Lösung für ein globales Problem zu finden", meint Breakout Lab CEO Lindy Fishburne in einer Presseaussendung.

Gabor und Andras Forgacs, zwei der Mitbegründer von Modern Meadow, haben eine Bio-Druck-Methode entwickelt, mit der organisches Gewebe zum Testen von Medikamenten erzeugt werden kann. Neben Modern Meadow haben sie ein weiteres Unternehmen gegründet, das sich auf die Herstellung von transplantierbarem, dreidimensional geformtem organischem Material spezialisiert.

Mehr zum Thema

  • 3D-Drucker baut Objekte aus Sand
  • Contour Crafting: Ein Haus aus dem 3D-Drucker
  • PopFab: 3D-Drucker und CNC-Fräse im Koffer