"Todesstern"

© Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics

Science
10/22/2015

Forscher finden weißen Zwerg, der Planeten zerreißt

Wissenschaftler haben erstmals einen Planeten entdeckt, der um einen weißen Zwerg kreist, den Überrest einer gelben Sonne. Die Gravitation zerfetzt den Planeten langsam.

In über 570 Lichtjahren Entfernung umkreist im Sternbild Jungfrau ein Planet den weißen Zwerg WD 1145+017, wie Wissenschaftler entdeckt haben. Es handelt sich um den ersten Nachweis eines Planetensystems um einen weißen Zwerg, also den Rest einer Sonne, die ihre äußeren Hüllen nach Aufbrauchen des Fusionsmaterials abgestoßen hat. Weiße Zwerge sind klein und extrem dicht. Das ist für die umlaufenden Planeten unter Umständen problematisch. Im von den Forschern entdeckten System zerreißt die Gravitationskraft des weißen Sterns den umlaufenden Gesteinsplaneten langsam. Dadurch entsteht eine riesige Wolke aus Staub und Geröll, die dem Planeten auf seiner Umlaufbahn folgt.

Das konnten die Wissenschaftler mit dem Kepler-Weltraumteleskop beobachten. Damit wurde nachgewiesen, dass Planeten tatsächlich auch um weiße Zwerge kreisen können. Forscher gehen davon aus, dass 15 Prozent der weißen Zwerge im All Planeten haben könnten. Selbst Leben wäre in solchen Systemen denkbar, wenn die Planeten den weißen Zwerg im richtigen Abstand umkreisen. Solche Planeten hätten ungefähr dieselbe Größe wie die weißen Zwerge, die sie umkreisen, wodurch sie einfach zu entdecken sein sollten, da sie beim Transit einen großen Teil des Lichts des Zwergs blockieren würden.

Allerdings haben Planeten, die weiße Zwerge in der habitablen Zone umkreisen, den gewalttätigen Todeskampf der ursprünglichen Sonne miterlebt, was die Chancen auf Leben und Wasser beeinträchtigen kann. Zudem ändern sich die Orbits eines Planetensystems, wenn die Hülle des Zentralgestirns abgesprengt wird und sich die Masseverhältnisse ändern. Das ist laut den Forschern wohl auch beim neu entdeckten System passiert. Das kann Umlaufbahnen instabil werden lassen. Der Planet ist während der chaotischen Phase des Sterbens seiner Sonne wohl in eine zu enge Umlaufbahn geraten, so dass die Gravitation ihn jetzt zerreißt. Leben ist auf diesem Planeten wohl nicht möglich. Unsere Sonne wird in ungefähr fünf Milliarden Jahren ebenfalls ein weißer Zwerg werden. Diese Sternleichen sind deutlich weniger hell als normale Sonnen, strahlen aber immer noch eine große Menge Wärme ab.