Science 16.02.2017

Fraunhofer-Institut: Test mit Windstrom und Riesenbatterie

Das Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie will mit einer Versuchsanlage erstmals die Speicherung großer Strommengen in einer neuartigen Batterie testen.

Dazu laufen in Pfinztal (Baden-Württemberg) gerade die Aufbauarbeiten für eine zwei Megawatt starke Windenergieanlage als Stromlieferant und eine Flüssigkeitsbatterie, die im Endausbau 20 Megawattstunden Strom speichern soll und zwei Megawatt Leistung bringen kann. Im Rahmen des Projekts »RedoxWind« wird ein Redox-Flow-Großbatteriespeicher entwickelt, der direkt an den Gleichstromzwischenkreis einer Windenergieanlage gekoppelt wird. Sogenannte Redox-Flow-Batterien könnten einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten, weil sie die schwankende Erzeugung von Strom aus Solar- oder Windenergie ausgleichen können. Die Anlage soll ihren Testbetrieb Ende März aufnehmen.

(DPA) Erstellt am 16.02.2017