Science
05.07.2016

Handgebauter Prozessor ist zehn Meter lang, spielt Tetris

James Newman hat einen Prozessor gebaut, der 47.000 Euro kostet, 500 kg wiegt und ein Wohnzimmer in Beschlag nimmt. Die Leistung reicht gerade mal für Tetris aus.

Der Elektrotechniker James Newman hatte eine Vision sichtbar zu machen, wie ein Mikroprozessor arbeitet. Da es nicht möglich ist sich zu schrumpfen um in einen Mikroprozessor hineinzugehen, hat er einfach einen riesigen Prozessor gebaut: den Megaprozessor.

Der Bau dauerte vier Jahre und kostete etwa 47.000 Euro. Das Resultat sind 40.000 Transistoren und 10.000 LEDs, verbunden zu einer Konstruktion die insgesamt gut 500 kg wiegt. Der Megaprozessor ist zehn Meter lang, zwei Meter hoch und nimmt einen Großteil von Newmans Wohnzimmer ein.

Tetris

In einem Video auf seiner Website zeigt er, dass man mit dem Megaprozessor Tetris spielen kann – auch wenn es nicht besonders komfortabel ist. Der Megaprozessor soll hauptsächlich als Lehrmittel dienen. Im Sommer will Newman Führungen anbieten.

Sein Wunschtraum wäre, dass ein Museum oder eine Bildungseinrichtung den Megaprozessor kauft, damit Menschen ihn nutzen können, um etwas zu lernen.