Science
29.09.2016

IT-Giganten schließen Pakt für künstliche Intelligenz

Alphabet, Amazon, Facebook, IBM und Microsoft haben die Partnerschaft für künstliche Intelligenz gegründet, um Erfahrungen auszutauschen und Standards zu setzen.

Die "Partnership on AI", wie sich der neue Zusammenschluss der großen Technologiekonzerne nennt, will ethische Rahmenbedingungen für künstliche Intelligenz schaffen, eine offene Diskussionsplattform errichten sowie die öffentliche Wahrnehmung beeinflussen. Alphabet, Amazon, Facebook, IBM und Microsoft sind die Gründer dieses neuen Pakts für künstliche Intelligenz (KI), sie wollen aber auch wohltätigen Organisationen einen Zugang dazu verschaffen.

"Wir glauben, dass Technologien rund um künstliche Intelligenz vielversprechend sind, um die Lebensqualität von Menschen zu steigern. Sie kann der Menschheit dabei helfen, wichtige globale Herausforderungen wie den Klimawandel, Nahrungsversorgung, Ungleichheit und Bildung zu bewältigen", heißt es in einer Stellungnahme auf der Homepage der neuen Partnerschaft.

Wie TechCrunch beschreibt, soll sich die Partnerschaft dem Austausch von Forschungsergebnissen widmen und formale Kommunikationsvoraussetzungen zwischen den IT-Giganten schaffen, die ansonsten in einem Konkurrenzverhältnis stehen. Während die Partnerschaft von fünf Industriegrößten gegründet wurde, fehlen weitere große Namen wie Apple, Baidu oder Intel, die sich ebenfalls mit KI beschäftigen. Laut TechCrunch hinkt ihr Wissensstand zu KI hinter den Gründungsmitgliedern hinterher.