Science 21.12.2017

Japanische Forscher bauen schwitzende Roboter

Der humanoide Roboter Kengoro der Universität von Tokio © Bild: University of Tokyo

Die Roboter "Kengoro" und "Kenshiro" sollen sich genauso wie Menschen bewegen. Ihre Motoren werden mit Wasser gekühlt, das bei besonders großer Hitze ausgestoßen wird.

Die Forscher Yuki Asano, Kei Okada und Masayuki Inaba von der Universität von Tokyo haben zwei Roboter entwickelt, deren Komponenten eng an die Funktionsweise des menschlichen Körpers angelehnt sind. Die humanoiden Roboter besitzen ein menschenähnliches Skelett, Kabelstränge anstelle von Nervenbahnen und über 100 Motoren als Muskelersatz. Um die Motoren zu kühlen, besitzen die Roboter "Kenshiro" (seit 2012 entwickelt) und "Kengoro" (seit 2016) einen Wasserkreislauf. Bei besonders anstrengenden Tätigkeiten, wird das Wasser auch für den maximalen Kühlungseffekt - ähnlich wie Schweiß - aus den Leitungen abgesondert.

Youtube UF4TKJ6GXOA

Menschen im Fokus

Mit ihrer bionischen Konstruktion wollen die Forscher Erkenntnisse über die Funtionsweise des menschlichen Körpers gewinnen. Die beiden humanoiden Maschinen sollen etwa "die internen Daten eines menschlichen Körpers in Bewegung quantitativ analysieren", wie sie im Fachmagazin Science Robotics beschreiben. Um zu zeigen, wie menschlich die Bewegungen der Roboter aussehen können, ließen die Forscher ihre Roboter eine Reihe von Trainingsübungen durchführen, etwa Liegestütze. Wie TechCrunch berichtet, kommt es dabei schon mal dazu, dass einer der Roboter zu zittern beginnt. Kengoro ist einem 13-jährigen Buben nachempfunden.

Kenshiro sieht ein wenig bedrohlicher aus
Der humanoide Roboter Kenshiro der Universität von Tokio © Bild: University of Tokyo
( futurezone ) Erstellt am 21.12.2017