Science
07.06.2014

Kabel können elektrische Energie speichern

Forscher haben eine Methode entwickelt, mit der sich elektrische Energie in Drähten speichern lässt. Damit ließen sich etwa Textilien als Batterien verwenden.

Wissenschaftern der University of Central Florida ist es gelungen Energie in einem Kupferdraht zu speichern, in dem sie ihn mit einem Superkondensator ummantelt haben. Auf diese Weise kann beispielsweise ein Kabel wie eine Batterie verwendet werden, um etwa den Akku eines Smartphones aufzuladen. Die Forscher gehen davon aus, dass in einer Weiterentwicklung der Kupferdraht durch spezielle Nanostrukturen ersetzt werden könne.

Die Forschungen zu dieser Methode befinden sich allerdings auf einem sehr frühen Stadium und benötigen noch einiges an Entwicklungsarbeit, bis sie in Serie gehen könnte. Anwendungsgebiete dafür gäbe es genug. So könnten die "Batterie-Kabel" etwa in Elektroautos, tragbaren Elektrogeräten, Militärausrüstung oder in der Raumfahrt genutzt werden.

Kleidung als Kraftwerk

Wie die Wissenschafter erklären, könnte sich die Technik auch bei Textilien anwenden lassen. In einer entsprechenden Nano-Ausführung ließen sich etwa Kleidungsstücke aus energiespeichernden Fasern herstellen. In Kombination mit flexiblen Solarzellen könnte beispielsweise ein Pullover als kleines Speicherkraftwerk dienen, mit dem man seine tragbaren Elektrogeräte auflädt.