Science
13.01.2015

Klimawandel-Ignorant neuer NASA-Aufseher im US-Senat

Der texanische Senator Ted Cruz leitet nun das Subkomitee für Raumfahrt und Wissenschaft im US-Parlament. Den Klimawandel hielt er zuletzt für eine Lüge.

US-amerikanische Wissenschaftler befürchten, dass schwere Zeiten auf sie zukommen. Das US-Parlament hat einen neuen Vertreter eingesetzt, der sämtliche Wissenschafts- und Raumfahrtsprogramme des Staates beaufsichtigt. Wie die Huffington Post berichtet, handelt es sich um den texanischen Senator Ted Cruz. Während sich Cruz in der Vergangenheit durchaus als Raumfahrt-Fan geoutet hat, könnte er einen weiteren wichtigen Forschungszweig der NASA attackieren: Die Klimaforschung.

Cruz behauptete, der Klimawandel sei eine Lüge. Es handle sich um eine "sogenannte wissenschaftliche Theorie". Sein Hauptargument für diese Behauptung: "Laut ihren Forschungen hätte es in den letzten 15 Jahren eine Erwärmung geben sollen. Das ist nicht passiert." Diese Aussage tätigte Cruz im Februar 2014.

Von CNN auf das erkennbare Abschmelzen der Arktis gefragt meinte Cruz: "Man muss immer vor sogenannten Theorien gewappnet sein, die auf jedes Szenario passen. Klimawandel kann nie bestritten werden, denn es kann kälter oder wärmer werden, sie werden immer sagen, es verändert sich, also ist unsere Theorie bestätigt."