Science
23.11.2012

Microsoft arbeitet an Google-Glass-Konkurrenten

Der Konzern könnte offenbar demnächst eigene Augmented-Reality-Brillen auf den Markt bringen. Am Donnerstag wurde in den USA ein entsprechender Patentantrag veröffentlicht, der bereits im Mai 2011 eingereicht wurde.

Laut dem Patentantrag, über den Unwired View gestoßen ist, sollen die neuartigen Brillen dem Anwender die Möglichkeit bieten, beim Betrachten eines Live-Events zusätzliche Informationen zu den Geschehnissen einzublenden. Als Beispiel wird ein Baseball-Spiel genannt, bei dem zu den einzelnen Spielern Statistiken und Trivia angezeigt werden.

Im Unterschied zu Google Glass sollen die Microsoft-Brillen demnach eher dann eingesetzt werden, wenn sich der Anwender in einer fixen Position befindet, wie etwa auf seinem Platz bei einer Sportveranstaltung, anstatt sich durch den Alltag zu bewegen. Das führt dazu, dass sich die Entwickler weniger Gedanken darüber machen müssen, inwieweit der Nutzer durch Dinge wie Straßenverkehr abgelenkt wird.

Eingereicht wurde das Patent bereits im Mai 2011, es ist nicht bekannt, wie der aktuell Stand der Entwicklung ist.

Mehr zum Thema

  • Google Glass könnte beim Abnehmen helfen
  • Vuzix M100: Konkurrenz für Google Glass
  • TIME kürt die besten Erfindungen des Jahres
  • Google Glasses-Klon mit Raspberry Pi umgesetzt