Science
14.07.2017

NASA kann sich bemannte Marsmission nicht leisten

Die Pläne der NASA in den 2030er-Jahren die ersten Menschen auf den Mars zu schicken, dürften am Budget der US-Weltraumorganisation scheitern.

Die US-Weltraumbehörde NASA wälzt schon seit einiger Zeit Pläne, Menschen auf den Mars zu bringen. Das Vorhaben dürfte aber am Geld scheitern. William Gerstenmaier, der NASA-Verantwortliche für bemannte Raumfahrt, räumte bei einer Konferenz ein, dass die Weltraumbehörde derzeit nicht über die Mittel für eine bemannte Mars-Mission verfüge.

Die NASA hatte ursprünglich geplant, bereits in den 2030er-Jahren eine bemannte zum Mars zu schicken. Bis man soweit sei, müsse noch viel Arbeit erledigt werden, sagte Gerstenmaier, so müssten etwa Systeme für die Arbeit auf der Mars-Oberfläche entwickelt werden. Mit einem Budgetzuwachs von gerade einmal zwei Prozent, könne diese nicht bewerkstelligt werden, wird Gerstenmaier von Ars Technica zitiert: „Ich kann kein Datum nennen, wann Menschen auf dem Mars landen werden.“

Zweifel an den ehrgeizigen Plänen der NASA gibt es schon länger. Ein Bericht des US-National Research Councils stellte die bemannte Mars-Landung der NASA in den 2030er-Jahren bereits vor drei Jahren in Frage.