Der Kepler-Teleskop im All

© Reuters/NASA

Weltraum
11/27/2013

NASA will Kepler-Weltraumteleskop wiederbeleben

Nachdem zwei Steuerungseinheiten ausgefallen sind, soll die Sonne dabei helfen, das Teleskop wieder ausreichend zu stabilisieren.

Mitte des Jahres erklärte die NASA, dass das Kepler-Weltraumteleskop aufgrund eines defekten Mechanismus nicht mehr präzise ausgerichtet werden kann. Im August gab die US-Weltraumbehörde an, keine Reparaturversuche mehr unternehmen zu wollen. Mit K2 präsentiert die NASA nun sein Vorhaben, das Teleskop dennoch mithilfe von Sonnenenergie wieder korrekt auszurichten.

Das Kepler-Teleskop wird durch Sonnenenergie betrieben. Die Photonen sorgen jedoch nicht nur für Strom, sondern üben auch Druck auf Kepler aus, wodurch sich die Position verändert. Die NASA will nun die Solar-Panels so ausrichten, dass die Photonen gleichmäßig eintreffen und das Teleskop so stabilisieren. Wie viel K2 kosten soll, ist derzeit noch nicht bekannt, das Budget soll demnächst präsentiert werden.

Kepler ist seit 2009 in Betrieb und hat seitdem 167 extrasolare Planeten entdeckt, darunter auch mehrere erdähnliche.