Science
24.02.2015

Neuer Satellit beobachtet Landwirtschaft in Europa

Im Rahmen des Umweltüberwachungsprogrammes Copernicus soll ab Juni die Vegetation auf der Erde erfasst werden und so effizientere Landwirtschaft ermöglichen.

Europa baut die Beobachtung von Wäldern und Feldern aus dem All aus. In Ottobrunn wird der Satellit Sentinel-2A für den Start in Französisch-Guayana vorbereitet. Er soll mit seinem „Zwilling“ Sentinel-2B die Vegetation auf der Erde erfassen und damit effizientere Verfahren in der Landwirtschaft ermöglichen. Sentinel 2 gehört wie die Satellitenpaare Sentinel-1 und Sentinel-3 zum Umweltüberwachungsprogramm Copernicus der Europäischen Raumfahrtorganisation Esa und der Europäischen Kommission.

Experten der Esa und des Raumfahrtunternehmens Airbus Defence and Space, das Sentinel-2 in einem Konsortium baut, besichtigten den Satelliten am Dienstag bei dem Ottobrunner Testdienstleister IABG. Im Juni soll Sentinel-2A an Bord einer Trägerrakete vom Raumflughafen Kourou abheben.