© Nokia

Wissenschaft
02/01/2013

Nokia erhält EU-Förderung für Graphen-Forschung

Der Smartphone-Hersteller bekommt eine Milliarde Euro, um in den nächsten Jahren an dem Stoff zu forschen. Graphen gilt derzeit als das härteste Material der Welt. Außerdem ist es das dünnste, was jemals von Menschenhand geschaffen wurde.

Nokia ist stolz in dieses Projekt involviert zu sein“ sagt Henry Tirri, der CTO des Konzerns in einer Mitteilung. Nokia forsche schon seit 2006 an Graphen und habe auch schon "vielversprechende" Ergebnisse vorzuweisen. Laut Nokia stehen die wichtigsten Innovationen durch Graphen aber noch bevor.

Graphen ist transparent, biegsam und ein besserer Leiter als Kupfer. Wenn Nokia in seiner Forschung erfolgreich ist, könnte Nokia damit Handys bauen, die leicht, widerstandsfähig und wenig anfällig für Überhitzung sind. „Wir stehen am Beginn einer Graphen-Revolution“ sagt, Jani Kivioja, ein leitender Forscher bei Nokia.

Die Cambridge Universität hat ein kurzes Video über die Eigenschaften von Graphen gemacht:

Mehr zum Thema

  • Music+: Nokia kündigt Spotify-Konkurrent an
  • Fast jedes zweite Handy ist ein Smartphone
  • Nokia schafft Rückkehr in die schwarzen Zahlen
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.