Science
13.04.2016

Polarsternpreis an Astronauten Franz Viehböck

Der bislang einzige Österreicher im All hat mit dem Polarsternpreis die prestigeträchtigste Auszeichnung der österreichischen Raumfahrt erhalten.

Franz Viehböck, der vor 25 Jahren als erster und bisher einziger Österreicher ins All flog, erhält den Polarsternpreis 2016. Das gab das Österreichische Weltraum Forum (ÖWF) Dienstagabend bei einer Veranstaltung in Wien bekannt. Weil Viehböck die Auszeichnung nicht persönlich entgegennehmen konnte, wird sie ihm Anfang Oktober bei einer internationalen Astronautenkonferenz in Wien überreicht.

„Mit dem Polarsternpreis wollen wir Menschen würdigen, die sich durch ihren besonderen Einsatz um den Weltraum und die Raumfahrt verdient gemacht haben“, erklärte ÖWF-Vorstand Norbert Frischauf am Mittwoch in einer Aussendung. Für ihn hat Viehböck große Vorbildwirkung: „Seit seinem Flug und Forschungsaufenthalt auf der russischen Raumstation MIR hat Franz Viehböck mit seinen Vorträgen und öffentlichen Aktivitäten zahlreiche Jugendliche inspiriert und für den Weltraum begeistert.“

25-Jahr-Jubiläum

Viehböck war im Zuge des sowjetisch-österreichischen Weltraum-Projekts „Austromir“ vom 2. bis 10. Oktober 1991 im All und führte an Bord der MIR 15 Experimente durch. Zum 25-Jahr-Jubiläum veranstaltet das ÖWF vom 3. bis 7. Oktober eine Konferenz mit rund 100 Astronauten, die dabei auch öffentliche Veranstaltungen, Schulen, Universitäten und Unternehmen in ganz Österreich besuchen werden.