Science
09/16/2011

Roboter-Autos im Park

Robotour im Wiener Türkenschanzpark gestartet

Mit der Zulassung der Fahrzeuge hat Freitagnachmittag in Wien der Wettbewerb Robotour 2011 begonnen. Am Samstag werden im Türkenschanzpark in Wien-Währing 15 autonome Roboter-Fahrzeuge durch die weitläufige Parkanlage kurven. In vier Wettfahrten müssen die Roboter selbstständig die optimale Route zu ihrem Ziel finden und ohne menschliches Eingreifen Hindernissen ausweichen. „Sie müssen Steigungen bewältigen, über Geröll fahren, Hindernissen ausweichen und auch mit Sonnenschein und Schatten zurechtkommen“, so Roland Stelzer vom Veranstalter, der österreichischen Gesellschaft für Innovative Computerwissenschaften (INNOC).

"Interesse wecken"
Zudem müssen die Roboter auch eigenständig planen. Denn sie erhalten erst unmittelbar vor dem Start die Koordinaten des Ziels ausgehändigt und müssen selbst die Route dorthin finden. Zur Orientierung im Park stehen den Fahrzeugen - von der Größe eines Modellautos bis zu rund einem Meter großen Vehikeln - lediglich ihre Sensoren und Daten der „OpenStreetMap“, ähnlich „Google Maps“, zur Verfügung. Ziel der Veranstaltung sei es, die Entwicklung von Technologien rund um autonome Transportmittel voranzutreiben, aber auch einfach Interesse und Leidenschaft an Wissenschaft und Technik zu wecken, so Stelzer.

Vier Durchgänge
Der Wettbewerb besteht aus vier Durchgängen, die jeweils um 10.00, 12.00, 14.00 und 16.00 Uhr beginnen. Am Park-Eingang Ecke Peter-Jordan-Straße und Dänenstraße können Besucher den Teams bei ihren Vorbereitungen über die Schulter schauen. Zudem präsentieren die Teilnehmer am Sonntag ihre Roboter von 9.00 bis 12.00 Uhr im Rahmen eines Workshops im Happylab -  (1020 Wien, Haussteinstraße 4).