Science
31.03.2013

Roboter-Qualle durchkämmt Ozeane

US-amerikanische Wissenschaftler haben eine 1,6 Meter lange und 77 Kilogramm schwere Unterwasser-Drohne in Form einer Riesenqualle entwickelt. Die auf den Namen "Cyro" getaufte Roboter-Qualle soll die Bewegungseigenschaften ihrer natürlichen Vorbilder nutzen und vom Militär eingesetzt werden.

Bei dem vom Virginia Polytechnic Institute and State University vorgestellten Prototypen handelt es sich um eine mit Sensoren und einem Nickel-Metallhydrid-Akku ausgestattete Konstruktion, die mit einer weißen Silikon-Hülle überzogen ist und acht Arme für die Fortbewegung aufweist. Das Projekt ist eine parallele Weiterentwicklung einer kleineren Roboterqualle namens RoboJelly, die bereits im Vorjahr vorgestellt wurde.

Slide show #24592886

1/3

Cyro

Cyro

Cyro

Energiesparende Fortbewegung als Ziel
Die Drohne kann in den kommenden drei Jahren mit fünf Millionen US-Dollar Förderung durch die US-Navy rechnen. Am Ende des Prozesses soll ein weiterer Prototyp herausschauen, der noch energiesparender arbeitet und sich noch natürlicher im Wasser bewegt. Quallen sind zwar nicht die schnellsten Schwimmer, ihre Fortbewegung ist aber extrem energiesparend. 

Die Roboterqualle soll sowohl für militärische Zwecke als Drohne eingesetzt werden, könnte aber auch wissenschaftliche Arbeiten wie die Meeresboden-Kartierung oder die Säuberung von ölverschmutzten Gebieten übernehmen. Sie soll über Sensoren völlig autonom im Wasser agieren.

Mehr zum Thema

  • Fliegende Roboter-Libelle von Festo vorgestellt
  • Botball: Schüler-Wettkampf mit Marsrobotern
  • „Wichtig ist geringes Mitgefühl für Roboter"
  • Dahluh-luh: Spielzeugroboter Furby 2.0 im Test