Science
05.11.2013

Roboter schummelt bei Stein, Schere, Papier

Der Janken-Roboter erkennt mit einer High-Speed-Kamera, welche Geste der Mensch formen wird und reagiert mit 100-prozentiger Gewinnchance darauf.

Im Ishikawa-Oku-Labor der Universität von Tokio wurde der Janken-Roboter (Jan-ken-pon = japanisch für Stein, Schere, Papier) nicht nur verbessert, sondern unschlagbar gemacht. Die erste Version des Roboters, die 2012 vorgestellt wurde, erkannte mit einer High-Speed-Kamera die menschliche Geste und formte mit seinen drei Fingern innerhalb von 20 Millisekunden die stärkere Geste. Theoretisch war er damit schon nahezu unbesiegbar, da der Sehapparat eines durchschnittlichen Menschen 30 bis 60 Millisekunden benötigt, um Bewegung wahrzunehmen.

Die aktuelle Variante des Janken-Roboter betrügt nun noch besser. Schon während der Mensch die Geste formt, erkennt der Roboter diese und reagiert. Da der Mensch etwa 60 Millisekunden benötigt um seine Geste auszuführen, wird der Roboter nahezu zur selben Zeit fertig. Laut den Wissenschaftern, die den Roboter gebaut haben, liegt die Siegesquote bei 100 Prozent.

Die spielerische Herangehensweise soll Lösungen finden, um zukünftig eine nahezu verzögerungsfreie Steuerung eines Roboters oder eine Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine zu ermöglichen