Science 15.03.2017

Schweizer Forscher entwickeln Gummibären-Roboter

Schweizer forscher haben Gummibären-Roboter entwickelt. © Bild: arXiv.org

Ein Roboter aus Gelatine, der zu 100 Prozent verdaut werden kann: Das hat eine Schweizer Forschungsgruppe erfunden.

Das Intelligent Systems Laboratory aus der Schweiz hat einen Gummibärchen-Roboter entwickelt, der essbar ist. Statt Metalle und Elektronik werden die Roboter durch chemische Reaktionen und den Austausch von Flüssigkeiten vorangetrieben, wie aus dem Forschungspaper hervorgeht (PDF). Die Roboter sind dabei nur wenige Zentimeter lang.

Einsatz für medizinische Zwecke

Die Gelatine-Teile könnten etwa dazu verwendet werden, um Gegenstände, die im menschlichen Körper landen, obwohl sie da nicht hingehören, zu greifen und durch den Körper zu bewegen. Das gilt insbesondere für verschluckte Metall- und Plastikteile. So könnten chirurgische Eingriffe verhindert werden. Auch bei Magen- und Darmuntersuchungen könnte man die Gelatine-Roboter einsetzen.

Das Zweck des Projekts war es allerdings lediglich, den ersten essbaren Roboter der Welt zu erfinden. Das Forschungsprojekt läuft seit einem Jahr und befindet sich noch in der Anfangsphase.

( futurezone ) Erstellt am 15.03.2017