© ESO/ M. Kornmesser

Science
05/09/2016

Seltenes Naturschauspiel: Merkur tritt vor die Sonne

Heute Montag zieht Merkur direkt vor der Sonne vorbei. Dieses Himmelsereignis ist aber nur mit Teleskop und Sonnenfilter zu beobachten.

Mit der richtigen Ausstattung lässt sich an diesem Montag ein seltenes Himmelsereignis beobachten. Der Merkur - der kleinste Planet unseres Sonnensystems - wandert ab Mittag an der Sonne vorbei. Bis zum Abend wird er als kleiner schwarzer Punkt vor der Sonne sichtbar sein. Mit bloßen Augen ist das Schauspiel aber nicht sichtbar.

Voraussetzung ist ein Fernrohr mit mindestens 50-facher Vergrößerung - und klare Sicht. Meteorologen und Astronomen warnen allerdings davor, ohne Filter nach dem Planeten Ausschau zu halten.

Merkurtransit beginnt um 13:12 Uhr

Dieser sogenannte Merkurtransit ist in Österreich fast in voller Länge zu beobachten und beginnt in Wien um 13.12 Uhr mit dem Auftauchen des Planeten am Ostrand der Sonne. Enden soll das Schauspiel mit dem Sonnenuntergang um 20.21 Uhr.

In diesen rund 7,5 Stunden zieht der Planet als kleiner schwarzer Punkt langsam über die Sonnenscheibe. Wegen der Kleinheit des Planeten uns seiner Entfernung ist Merkur dabei aber nicht mit freiem Auge zu sehen. Sonnenfilter sind jedenfalls Plicht, andernfalls drohen schwerste Augenschäden.

In Österreich gibt es in vielen Landeshauptstädten Veranstaltungen, um den Transit unter fachkundiger Anleitung und mit der notwendigen Ausrüstung beobachten zu können. Der letzte von Mitteleuropa sichtbare Merkurtransit war 2003, den nächsten gibt es am 11. November 2019.

Der Merkur ist der kleinste Planet unseres Sonnensystems und hat einen Durchmesser von etwa 4900 Kilometern. Merkurtransite sind noch seltener als Sonnen- und Mondfinsternisse. In diesem Jahrhundert soll der Merkur insgesamt 14 Mal vor die Sonne treten.