© (c) krischanz.zeiller./AIT

Science
03/27/2015

Smart-Grid-Labor stößt auf großes Interesse

Eine internationale Fachjury sieht im Smart Grid Labor des AIT eine wichtige Grundlage für die intelligenten Stromnetze der Zukunft.

So genannte Smart Grids sollen in Zukunft die sichere Stromversorgung auch bei einem hohen Anteil dezentraler Erzeugungsanlagen garantieren. Am AIT feierte man in diesem Zusammenhang kürzlich die positive Endevaluierung des Forschungsprojekts DG-EV-HIL, ein Forschungsprojekt, in dessen Rahmen das Smart Grids Labor (SmartEST) errichtet wurde. Das Projekt wurde auch vom Klima- und Energiefonds gefördert.

Großes Interesse

Im abschließenden Projektreview vergab nun eine international hochrangig besetzte Fachjury Höchstnoten für die erzielten Ergebnisse und das im Rahmen des Projekts aufgebaute SmartEST-Labor, in dem Smart Grids und deren Komponenten analysiert und simuliert werden können.

Die Ergebnisse stießen aber nicht nur in der Forschungscommunity, sondern auch in der Industrie auf großes Interesse: "Das Projekt DG-EV-HIL und das SmartEST Labor waren eine Initialzündung für mehr als 20 Forschungsprojekte und zahlreiche Kooperationen mit Netzbetreibern und Komponentenherstellern auf nationaler und internationaler Ebene", so Wolfgang Hribernik, Head of Business Unit Electric Energy Systems am AIT.