Science
16.05.2012

Smart Web Vienna: Tagung in Wien

Es gibt eine neue Generation von Produkten und Services, die intelligenter, effizienter und smarter als ihre Vorgängerlösungen sind. In einer Tagung wird am 24. Mai im Wiener MediaMarx erörtert, welche Zukunftsaussichten diese neuen Produkte, Dienste und Unternehmen haben, welche Akteure dahinter stehen und was das „Smart Web" für uns alle bringt.

„Es ist das Ende des Webs, das wir kennen", so der Semantic Web Company (SWC)-Projektleiter Thomas Thurner. Alles wird „smart" - vom digitalen Stadtplan über die Tourismus-App bis zur Smart Cities und Smart Services. Als Beispiel wird hier häufig der intelligente

angeführt, der selbstständig Lebensmittel bestellen kann, wenn sich diese dem Ende zuneigen.

Die SWC organisiert zum Thema „Smart Web" eine Konferenz, die im Zeichen dieser neuartigen, intelligenten Services steht, die Anwendern gezielt bei der Suche nach Informationen helfen sollen. Dabei werden Daten verknüpft, spezifische Zusatzinformationen und individuelle Präferenzen berücksichtigt. Die Konferenz findet am 24. Mai im Media Quarter „Neumarx" (Maria Jacobi Gasse 2, 1030 Wien) von 9 bis 18 Uhr statt und bietet Unternehmen sowie Nutzern die Chance, konkrete Anforderungen mit konkreten Lösungen zu „smarten Technologien" zu präsentieren und kennenzulernen.

Matchmaking und Barcamp-Atmosphäre
Die „Smart Web Vienna" soll laut Thurnher ein Hybrid aus Messe, Konferenz, Ideenpool und Barcamp sein und Unternehmen, deren Referenzkunden und die nach Lösung suchende Industrie an einen Ort zusammenbringen. Heimische Anbieter von "smarten Technologien und Services" wie Augmented Reality, Empfehlungssystemen oder Kerntechnologien wie dem Semantic Web nehmen im internationalen Vergleich eine zentrale Rolle ein.

Bei zahlreichen vergangenen Konferenzen hat sich das „Matchmaking"-Konzept bewährt: Im 20-Minutentakt trifft man auf potenzielle Projektpartner, mit denen man Ideen gemeinsam umsetzen kann. Stichworte und Beispiele lauten dabei etwa: Verkehrsleit,- Orientierungs,- Energie-Effizenz,- und eGovernmentsysteme, Healthcare und Asssisted Living, Enterprise 2.0 oder Education X.0. Auch von Gerald Reischl, Leiter der futurezone, wird ein Vortrag zu hören sein. Weitere Informationen erfahren Sie auf smartwebvienna.at.

Mehr zum Thema

  • "Home Heroes": Die Haushaltshelfer der Zukunft
  • Wenn der Kühlschrank Butter und Milch bestellt
  • Bund startet Portal für offene Daten
  • "Die Gesellschaft ist ein Auslaufmodell"